Der Laufleistungszähler LLZ V2-ATEX

Datenerfassung mit dem LLZ V2-ATEX

Der Laufleistungszähler LLZ V2-EX ist ein modernes Werkzeug zur digitalen Radsatzdatenerfassung. Alle relevanten Daten können am Fahrzeug mitgeführt werden. Der LLZ misst die gefahrene Strecke und führt ein Fahrtenbuch über den täglichen Einsatz. Durch die Ausstattung der Elektronik mit einem bistabilen Display, einem modernen Low-Power-Prozessor und einer hochentwickelten Lithium-Batterie, kann das System bis zu 7 Jahre ohne Batteriewechsel betrieben werden.

Die intelligente Prozessorsteuerung minimiert den Energieverbrauch und versetzt das System in Standby-Betrieb, wenn das Fahrzeug steht. Das bistabile Display benötigt keinen Strom bei gleichbleibender Anzeige. Die Batterie hat eine hohe Energiedichte und ist für explosionsgeschützte Bereiche geeignet. Die interne Uhr ermöglicht das Schreiben eines Fahrtenbuchs. Der Datenaustausch über Infrarot ermöglicht eine komfortable Reichweite im Nahbereich.

Das spezielle Infrarot-USB-Dongle kann mit einem beliebigen PC durch das USB-Interface verbunden werden. Die Software für den Datentransfer kann in jedem Windows-Betriebssystem einfach installiert und genutzt werden.

Das Produkt ist nach den Prinzipien der Eigensicherheit und der konstruktiven Sicherheit konstruiert und darf in Zone 1 bei gelegentlichem Auftreten von Gasatmosphären (Propan, Ethylen, Wasserstoff) betrieben werden. Es trägt folgende Kennzeichnung (Abbildung rechts).

Funktionsweise des Laufleistungszählers

Der LLZ wird an Stelle eines herkömmlichen Lagerdeckels montiert. Der Lagerdeckel des LLZ ist höher und bietet damit Platz für Elektronik und mechanische Ankopplung. Die Ankopplung ist durch eine Welle realisiert, die mit einer Feder gegen die Zentriernabe der Radachse gepresst wird. Diese Welle dreht einen kleinen Magneten, der bei jeder Radumdrehung in der Elektronik einen Relaiskontakt schließt. Der so erzeugte Signalimpuls wird von der Elektronik gezählt und ausgewertet, sodass sich daraus die gefahrenen Kilometer ermitteln lassen.

Der Kilometerstand, Raddurchmesser, Wagennummer, Radsatznummer, etc. werden in einem 64kByte großen Datenspeicher gesichert. Der LLZ verfügt außerdem über eine interne Uhr, sodass die täglich gefahrenen Wegstrecken zusätzlich in Form eines Fahrtenbuchs gespeichert und abgerufen werden können.

Der aktuelle Kilometerstand, Batteriestatus, Radsatznummer und Datum der letzten IS2 werden außerdem im Display angezeigt. Durch die Anzeige der Radsatznummer ist nachvollziehbar, ob der Zähler bei Revisionsarbeiten wieder am vorgesehenen Radsatz montiert wurde.

Kilometerstände können nur von autorisierten Personen durch den Zugriff der Software über die Infrarot-Schnittstelle auf Null gestellt werden, Manipulationen anderer Art sind nicht möglich.

Informationen über das Fahrzeug und die Radsätze können ebenfalls nur von autorisierten Personen eingestellt werden. Radsätze am gleichen Fahrzeug können unterschiedliche Kilometerstände aufweisen, dazu werden die jeweiligen Revisionsstände jedes einzelnen Radsätze und die zugehörige Radsatznummer per Software eingetragen.

Die Stromversorgung erfolgt durch eine Li-Ionen-Batterie die für 7 Jahre Energie bereitstellt. Es genügt also ein Batteriewechsel im Revisionszyklus von 6 Jahren.

Eine detaillierte Beschreibung der Handhabung und der Montage finden Sie im Dokument "Betriebsanleitung LLZ V2-EX - Revision 9".

Die Software

Die Software kann auf jedem PC mit Betriebssystem Windows (XP oder höher) installiert werden. Damit Daten über die Infrarotschnittstelle übertragen werden können benötigen Sie ein spezielles USB-Dongle. Handelsübliche Irda-Interfaces können nicht verwendet werden. Die Datenübertragung basiert auf einem eigens entwickelten Protokoll, ist verschlüsselt und beinhaltet einen Fehlerschutz. Die Daten können nicht mit fremder Software gelesen oder manipuliert werden.

Zur Weiterverarbeitung der ausgelesenen Daten werden die Datensätze in einem universellen Datenformat gespeichert, das in beliebige Datenbanken importiert werden kann.

Anpassungen an zukünftige Normen (z.B. VPI08) sind bereits vorgeplant und angelegt, sodass Erweiterungen bestehender Datensätze problemlos möglich sind.

Detaillierte Erläuterungen zum Einsatz der Software finden sie im Dokument „Softwareanleitung LLZ V2-EX - Revision 9“.


Darüber hinaus bietet unser Entwicklungspartner Sternico, das modulare Datenmanagementprogramm CoMaP, mit dem Sie alle Fahrzeugdaten, ihren Anforderungen entsprechend und nach VPI-08 Norm, pflegen können.

Allgemeine Informationen zum Thema EX-Schutz erhalten Sie hier.

Kontakt aufnehmen

Franz Kaminski Waggonbau GmbH

Kuhbrückenstraße 25

31785 Hameln

Telefon: +49 5151 4008-31