Reinigung

Reinigung

Umweltgerechte Reinigung von Mineralöl-, Chemie-, Druckgas- sowie Staubgutwagen

Bei der wachsenden Zahl an Stoffen, die mit dem Kesselwagen transportiert werden, ist ein Höchstmaß an Umweltschutz, Qualität der Reinigung bei den einzelnen Verfahren und der Arbeitssicherheit für die Mitarbeiter gefragt. 
Um dem Umweltschutz und der Reinigungsqualität gerecht zu werden, sind Verfahren nötig, die dazu beitragen Abwassergrenzwerte und Abluftemissionen einzuhalten und gleichzeitig ein kontinuierliches hohes Qualitätsniveau zu gewährleisten. Wir bei der Franz Kaminski Waggonbau GmbH haben die Technik und die Verfahren optimiert, um genau dies zu leisten.

Außer den üblichen Stoffen, wie

  • Säuren und Laugen
  • Diesel, Benzin und Kerosin
  • Schwefel, fest
  • Heizöl S, Roherdöl und zum Teil deren Derivate
  • Alkohole und einige Ketone

sind wir auch in der Lage, eine große Bandbreite an Stoffen der chemischen Industrie aus Wagen zu entfernen und umweltgerecht zu entsorgen.


Die Kaminski Gruppe ermöglicht hierbei die Reinigung verschiedenster Waggontypen. Neben Chemie- und Mineralölwagen sind wir auch darauf ausgelegt Druckgaswagen zu reinigen. Es ist hierbei möglich folgende Produkte zu reinigen:

  • Kohlenwasserstoffe: Propan, Butan und deren Gemische
  • sowie Butadien und technische Gase im Allgemeinen

Mit unserer neuen Staubgutreinigungsanlage bieten wir zudem die Möglichkeit auch Ladegüter wie Braunkohlestaub, Kalk oder Zement aus Staubgutwagen zu reinigen.
Als weiteren Service bieten wir Außen- und Untergestellreinigungen, Innenbefunde nach UIP und Oberflächenbehandlung an.

Staubgutreinigung

Mit dieser neu errichteten Anlage sind wir, die Franz Kaminski Gruppe, nun in der Lage Staubgutwagen von Ladegütern wie Braunkohlstaub, Kalk oder Zement zu reinigen. Die Anlage ist mit einer großen Sauganlage mit Explosionsschutz ausgestattet und garantiert:

  • ein Höchstmaß an Umweltschutz,
  • optimale Qualität und Sicherheit bei der Reinigung sowie
  • maximale Arbeitssicherheit für die Mitarbeiter


Der Braunkohlestaub kann verursachungsgerecht die gereinigten Staubgüter auffangen und dann entsorgt werden oder wieder nach Prüfung des Tanks in den dazugehörigen Wagen eingefüllt werden.

Die Abluft wird gefiltert, so dass die Staubemissionen nach TA-Luft 2002 eingehalten werden können und trägt somit zum Umweltschutz bei. Die gesamte Anlage selber wurde durch das Gewerbeaufsichtsamt (GAA) genehmigt und ist nach der neuen ATEX-Richtlinie ausgelegt.